Trostburg » Besucherinformation

ÖFFNUNGSZEITEN TROSTBURG

Die Trostburg ist von Gründonnerstag (Donnerstag vor Ostern) bis Ende Oktober geöffnet. Eine Besichtigung des Südtiroler Burgenmuseums Trostburg ist derzeit nur mit Führungen (deutsch, italienisch) möglich.

Montag Ruhetag.

Saison jeweiliger Führungsbeginn
   
Gründonnerstag bis Ende Juni 11.00, 14.00 und 15.00 Uhr
Juli und August 10.00, 11.00, 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr
September bis Ende Oktober 11.00, 14.00 und 15.00 Uhr

 

Trostburg - Gotische StubeDer Rundgang durch die Schauräume dauert etwa 40-50 Minuten. Für die freie Besichtigung der Dauerausstellung sollten ferner mindestens 15 Minuten eingeplant werden, obwohl ein Aufenthalt bis zu 40 Minuten besonders lohnend ist.

Die Burgführungen werden von der Trostburg aus verwaltet. Es empfiehlt sich, Gruppen anzumelden:

Frau Theres Gröber
Trostburg
Burgfrieden-Weg 22
I-39040 Waidbruck
Tel. +39 0471 654 401

ERREICHBARKEIT TROSTBURG

Die Trostburg liegt zwischen Bozen (23 km) und Klausen (6 km) an der Brenneroute durch das untere Eisacktal. Bei der Autofahrt nach Waidbruck muss der Kreisverkehr in Richtung Dorfzentrum verlassen werden. In Waidbruck gibt es einen Bahnhof, Bushaltestellen und auch genügend Parkmöglichkeit nahe der Pfarrkirche. Die Trostburg ist nur zu Fuß erreichbar (Fahrverbot). Das Unternehmen Torggler in Barbian bietet einen Taxidienst an (+39 0471 65 00 04, +39 339 505 0 747 oder +39 335 803 1 621).

Lageplan

Trostburg - Mittelalterlicher BurgwegVon der Ortschaft Waidbruck aus ist die am Eingang zum Grödner Tal gelegene Trostburg am bequemsten zu erreichen, zwei Möglichkeiten gibt es:

1. Vom Oswald-von-Wolkenstein-Platz führt der Trostburgweg, nach ein paar Metern asphaltierten Fahrweges über einen mittelalterlichen Pflasterweg (alte Spurrillen!) durch Laubwald zur Burg. Der Anstieg ist zwar etwas steil, aber das Ziel ist bald erreicht (15-20 Minuten).

2. Der Burgfrieden-Weg, eine asphaltierte Straße, zweigt ebenfalls von Waidbruck unmittelbar nach dem Ortsfriedhof ab. Der Weg (Fahrverbot nach 500 m) ist bequemer als der erste, doch muss ein längerer Anstieg von etwa 30 Minuten in Kauf genommen werden.

Am Wanderweg, der von Kastelruth über Tisens nach Tagusens führt, zweigt kurz vor Tagusens ein ausgeschilderter Feldweg zur Burg talabwärts, etwa 50 Minuten Gehzeit sind hier einzuplanen.

Für Personen mit Gehbehinderung ist eine Zufahrt zur Burg über den Burgfrieden-Weg möglich, allerdings müssen wir darauf hinweisen, dass die mittelalterliche Bauweise im Allgemeinen, der Wehrbau, der sich die Enge der Gänge und einen verwinkelten Grundriss zu Nutze macht, im Besonderen, kaum Möglichkeiten schafft, die Niveauunterschiede zwischen den Räumlichkeiten auszugleichen. Wir bitten um gütiges Verständnis.

Taxidienst - Torggler, Barbian
+39 0471 65 00 04, +39 339 505 0 747 oder +39 335 803 1 621

Wandertipp mit Literaturempfehlung (2018)

EINTRITTSPREISE TROSTBURG (INKL. FÜHRUNG)

Erwachsene  8,00 €/Person
Studenten, Senioren (ab 65 J.), Gruppen  6,00 €/Person
Kinder (6-14 J.)  5,00 €/Person
Kindergruppen  3,50 €/Person

 

Die hier angegebenen Preise gelten ab 2017 bis auf Widerruf.

VERANSTALTUNGEN

Nähere Angaben zu den Terminen der auf der Trostburg stattfindende öffentliche Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der Rubrik "Aktuelles" auf diesen Seiten oder der Tagespresse.

Die Ausstellungen finden in der Regel im Torgglturm, Konzerte im Rittersaal und Theatervorführungen im Garten oder Innenhof statt.

 

BESICHTIGUNG

Schauräume (im Rahmen der angebotenen Führungen)

Als bedeutende Sehenswürdigkeiten darf der prunkvolle Rittersaal mit seiner reichen, wappengezierten Kassettendecke genannt werden. Eine Besonderheit stellt die dreifach gewölbte gotische Stube dar. Neu entdeckte spätgotische Wandmalereien, die Kapelle und verschiedenen Repräsentationsräume empfehlen eine Besichtigung, doch ist auch eine der größten Torggln Südtirols (Weinpresse) einen Besuch wert.

  • der Rittersaal und die "obere Stube" im romanischen Palas,
  • die Burgkapelle,
  • die dreifach gewölbte, gotische Stube,
  • der große Renaissancesaal,
  • zwei ausgemalte spätgotische Säle,
  • Säle, Stuben und Nebenräume,
  • drei römische Weihesteine,
  • Wappenfresken im Loggienhof,
  • die größte Torggl (Weinpresse) Südtirols und anderes mehr.

Trostburg - DauerausstellungDie Besichtigung der Dauerausstellung Burgen - Bauwerke der Geschichte ist im Anschluss an die Führung möglich.

 

Burgarreal

Der mittelalterliche Burgweg (Spurrinnen der Wägen!) von der Pfarrkirche in Waidbruck nach Tisens ist zugleich ein kulturhistorisch und naturkundlich schöner Wanderweg (Nr. 1). An der Trostburg angelangt, gibt er den Blick auf die romanischen Fensteröffnungen am Palas der Trostburg frei. Sehr reizvoll ist die Umgebung der Burg. So haben sich oberhalb des Eingangstores Spuren der interessanten Sturmpfähle erhalten.

Im Süden der Anlage befinden sich das Michaelstor mit Wehrgang und Kapelle, die Kaserne und der Pfaffenturm (außen ist das Wappen Michaels von Wolkenstein aus dem 15. Jh. zu sehen), im Osten der "Hirschgraben" mit seiner großen Wehrmauer mit Loggiengang. Am Johann Nepomuk Bildstock und beim alten Gemüsegarten sieht man durch einen Torbogen (Buckelquadersteine!) zum schönen Stall und Stadel. Weiter oben fällt der Blick auf die Turnierwiese und zur Ruine des ehemaligen Sommerhäuschens sowie nach Süden auf den Römerturm (Kreidefeuerturm für Warnsignale).